Dipl.-Ing. Florian B.Wörter

Computer Science Professional



LDAP

Zusammenarbeit von Firmen und Personen über Netzwerke wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Verteilte Applikationen interagieren mit Computern im selben Netzwerk (LAN), in einem größeren Intranet oder über das weltweite Internet. Dabei müssen sehr viele Daten und Netzwerkressourcen den verschiedensten Applikationen sowohl zugänglich gemacht, als auch vor nicht autorisierten Programmen oder Benutzern geschützt werden. Und andererseits müssen in einem großen Netzwerk auch eine Menge von Diensten angeboten und konfiguriert (einheitlich oder speziell) werden. Das ist der Punkt, wo LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) ins Spiel kommt. Im großen und ganzen dient LDAP der Netzwerkpflege und Administration.Wir werden im folgenden Dokument (Teil I.) erklären was LDAP ist und verschiedene Varianten von LDAP vorstellen. Dieser Abschnitt wird erklären warum man LDAP überhaupt benötigt und was seine Vorteile in einem großen Unternehmen sind. Im 2.Abschnitt beschreiben wir, wie man ein LDAP-System (d.h. Server + Client) von Grund auf in einer Linux-Umgebung aufsetzt und konfiguriert. Dabei werden wir ein Hauptaugenmerk auf die Einrichtung Internet-basierter Dienste (HTTP, FTP, SSH, etc.), die Benutzerauthentifizierung und eines Adressverzeichnisses werfen.


Download: LDAP (PDF)